Die Stadtentdecker – Wer? Wo? Wie? Wohnen in Neuruppin

Was Schulprojekt in der Reihe Die Stadtentdecker
Teilnehmer 23 Schüler*innen der Klasse 5b der Grundschule Karl-Liebknecht Neuruppin
Wo+Wann Neuruppin, Feb.- Sept. 2019
Organisation Brandenburgische Architektenkammer, Martina Nadansky
Förderung Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg,
Stadt Potsdam
Projektteam Martina Nadansky, Mathias Jäkel/ Schulleiter+ Klassenlehrer

Projektidee – Konzept und Umsetzung

Die Grundschule Karl-Liebknecht liegt im Einzugsbereich von 3 Plattenbaugebieten aus DDR- Zeiten: WK I, II und III (WK=Wohnkomplex, 8.500 Bewohner) südwestlich außerhalb des Stadtzentrums. Seit den 90er Jahren hat neben der Instandsetzung der Bausubstanz auch die soziale Infrastruktur eine deutliche Aufwertung erfahren. Die Kinder wohnen direkt hier oder kommen aus den umliegenden Ortsteilen gezielt mit dem Bus zur Schule. Die historische Innenstadt besuchen sie jedoch eher selten und haben auch wenig direkten Bezug zu einzelnen baulichen Highlights, interessieren sich aber dafür. Um in der heterogenen Klassenstruktur alle Schüler*innen gut einbinden zu können, soll das gewählte Thema möglichst nah am Lebensalltag der Kinder sein und außerdem in der Arbeitsphase viel Aktivität in der Werkstatt ermöglichen.

Mit dem Themenbereich Wohnen können wir direkt an die Erfahrung und die Bedürfnisse der Kinder anknüpfen. Im Stadtspaziergang haben wir unterschiedliche Wohnkonzepte und ihre Bewohner in Neuruppin besucht:

  • Wohnung oder Haus im historischen Altbau/ Straßenbebauung Altstadt
  • Gebäude/ Remise/ Werkstatt/ Umnutzung im Hinterhof oder Innenhof/ Altstadt
  • Moderne Penthouse-Wohnung im Neubau/ Innenstadtrandlage
  • Einzelhaus „Villa“ mit Garten/ Wohnquartier neu am See
  • Sommerhaus im Schrebergarten

Dadurch haben wir auch unterschiedliche Quartiere in der Stadt kennengelernt. In der Arbeitsphase konnten wir im Modell eigene Wohnkonzepte bauen. Wie wäre es mit einem Haus auf dem Ruppiner See oder einem Baumhaus in den Baumkronen des Kirchplatzes? Das Thema ließ sich außerdem gut in den aktuellen Unterricht Länder der Welt einordnen, wo Wohnformen in anderen Klimazonen und Kulturen untersucht werden könnten.

Information + Veröffentlichung

Veröffentlichung im DAB Deutschen Architektenblatt

PDF