Projekt Beschreibung

Die Stadtentdecker — Wer? Wo? Wie? Wohnen in Neuruppin

Was Schul­pro­jekt in der Rei­he Die Stadt­ent­de­cker
Teil­neh­mer 23 Schüler*innen der Klas­se 5b der Grund­schu­le Karl-Lieb­knecht Neuruppin
Wo+Wann Neu­rup­pin, Feb.- Sept. 2019
Orga­ni­sa­ti­on Bran­den­bur­gi­sche Archi­tek­ten­kam­mer, Mar­ti­na Nadansky
För­de­rung Minis­te­ri­um für Infra­struk­tur und Lan­des­pla­nung Brandenburg,
Stadt Potsdam
Pro­jekt­team Mar­ti­na Nad­an­sky, Mathi­as Jäkel/ Schul­lei­ter+ Klassenlehrer

Pro­jekt­idee – Kon­zept und Umsetzung

Die Grund­schu­le Karl-Lieb­knecht liegt im Ein­zugs­be­reich von 3 Plat­ten­bau­ge­bie­ten aus DDR- Zei­ten: WK I, II und III (WK=Wohnkomplex, 8.500 Bewoh­ner) süd­west­lich außer­halb des Stadt­zen­trums. Seit den 90er Jah­ren hat neben der Instand­set­zung der Bau­sub­stanz auch die sozia­le Infra­struk­tur eine deut­li­che Auf­wer­tung erfah­ren. Die Kin­der woh­nen direkt hier oder kom­men aus den umlie­gen­den Orts­tei­len gezielt mit dem Bus zur Schu­le. Die his­to­ri­sche Innen­stadt besu­chen sie jedoch eher sel­ten und haben auch wenig direk­ten Bezug zu ein­zel­nen bau­li­chen High­lights, inter­es­sie­ren sich aber dafür. Um in der hete­ro­ge­nen Klas­sen­struk­tur alle Schüler*innen gut ein­bin­den zu kön­nen, soll das gewähl­te The­ma mög­lichst nah am Lebens­all­tag der Kin­der sein und außer­dem in der Arbeits­pha­se viel Akti­vi­tät in der Werk­statt ermöglichen.

Mit dem The­men­be­reich Woh­nen kön­nen wir direkt an die Erfah­rung und die Bedürf­nis­se der Kin­der anknüp­fen. Im Stadt­spa­zier­gang haben wir unter­schied­li­che Wohn­kon­zep­te und ihre Bewoh­ner in Neu­rup­pin besucht:

  • Woh­nung oder Haus im his­to­ri­schen Altbau/ Stra­ßen­be­bau­ung Altstadt
  • Gebäude/ Remise/ Werkstatt/ Umnut­zung im Hin­ter­hof oder Innenhof/ Altstadt
  • Moder­ne Pent­house-Woh­nung im Neubau/ Innenstadtrandlage
  • Ein­zel­haus „Vil­la“ mit Garten/ Wohn­quar­tier neu am See
  • Som­mer­haus im Schrebergarten

Dadurch haben wir auch unter­schied­li­che Quar­tie­re in der Stadt ken­nen­ge­lernt. In der Arbeits­pha­se konn­ten wir im Modell eige­ne Wohn­kon­zep­te bau­en. Wie wäre es mit einem Haus auf dem Rup­pi­ner See oder einem Baum­haus in den Baum­kro­nen des Kirch­plat­zes? Das The­ma ließ sich außer­dem gut in den aktu­el­len Unter­richt Län­der der Welt ein­ord­nen, wo Wohn­for­men in ande­ren Kli­ma­zo­nen und Kul­tu­ren unter­sucht wer­den könnten.

Information + Veröffentlichung

Veröffentlichung im DAB Deutschen Architektenblatt

PDF