Die Stadtentdecker – Geheime Orte in Neuruppin

 

Projekt: Tempel im Tempelgarten/ Chillraum unter dem Tempel

Phase 1: Stadtspaziergänge und Ortsführungen

Phase 2: Projektwoche (Werkstatt)

Was Schulprojekt in der Reihe Die Stadtentdecker
Teilnehmer 23 Schüler/innen der Klasse 5a der Grundschule Rosa Luxemburg
Wo+Wann Fontanestadt Neuruppin, Sommer 2015
Organisation Martina Nadansky, Brandenburgische Architektenkammer,
GS Rosa Luxemburg
Förderung Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg,
Stadt Neuruppin
Projektteam Martina Nadansky, Klassenlehrerin (Deutsch, Geschichte)

Projektbeschreibung

Unter dem Titel  Geheime Orte haben wir unbekannte Orte, überraschende Details und spannende Geschichten aus der Stadtgeschichte Neuruppins in 2 Vormittagsexkursionen erforschen, möglichst mit „Abenteuerfaktor“ („5 Freunde in Neuruppin“, „Wusstest Du eigentlich, dass …?“, „Erzähl doch ‘mal!“)!

Folgende 4 Orte haben wir ausgewählt:
1 Tempelgarten: Gewölbe unter dem Tempelgarten, das nur selten geöffnet wird
2 Klosterkirche: ein Kirchturm, der sonst nicht betreten werden kann
3 Klosterhof: ein begrünter privater Innenhof im Innenstadtkern,
der sonst nicht zugänglich ist
4 Klappgraben: ein historischer Graben, der größtenteils nicht sichtbar unter der Erde verläuft (und der gerade saniert wurde)

An allen 4 Orten haben wir einen Ortskundigen, einen Experten oder einen Bewohner/ Benutzer getroffen, der uns zu diesem speziellen „geheimen“ Ort etwas sagen, erzählen und berichten konnte. So wurde aus der Exkursion eine Reise in die Identität Neuruppins.

4 Orte - 4 Gruppen - 4 Ideen - 4 Projekte

Projekt: Klappgraben/ Speed Way Underground

Projekt: Klosterkirche/ Comic BESTE FREUNDE - eine Abenteuergeschichte vom Turmfalken Falco und der Fledermaus Frieda

Projekt: Klosterhof/ Garten mit neuen Attraktionen

Veröffentlichung + Informationen

Fontanestadt Neuruppin

"...Im Mittelalter zählte Neuruppin zu den größten Städten der Mark. Eine Blüte, die mit dem 30-jährigen Krieg allerdings schnell verwelkte. Im 18. Jahrhundert wurde sie Garnisonsstadt. Kronprinz Friedrich, später der "Alte Fritz", war Regimentskommandeur. Karl- Friedrich- Schinkel wurde hier geboren und den Namen ihres Sohnes Theodor Fontane trägt die Stadt als Beifügung.

1787 brannt die Stadt zu zwei Dritteln ab., über vierhundert Häuser lagen in Schutt und Asche. Ein Desater- ein Neubeginn: Neuruppin wurde in zwanzigjähriger Bauzeit wieder aufgebaut, größer und großzügiger als je zuvor.

Im 19. Jahrhundert machten "Neuruppiner Bilderbogen" die Stadt bekannt, die ersten bebilderten Boulevardgeschichten der Welt, Vorläufer unserer Illustrierten...."

(Text: "Reisen in die Stadtgeschichte", Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen", Geschäftsstelle Potsdam 2005)

Projektreihe Die Stadtentdecker

Text: Brandenburgische Architektenkammer Die Stadtentdecker

" ... Das Anliegen, das mit dem Projekt der Stadtentdecker verbunden ist, zielt auf die Ermöglichung partizipativer (Vor-)Erfahrungen sowie eine Stärkung der Identifikation der jungen Bewohner/innen mit ihrer Heimatstadt. Es setzt dazu Impulse,

  • Kinder und Jugendliche zu einer bewussten Wahrnehmung ihrer unmittelbaren Umgebung zu motivieren und anzuleiten,
  • sie zu befähigen, sich mit den räumlich-baulichen Gegebenheiten ihrer Stadt konstruktiv und kritisch auseinander zu setzen,
  • sich in Fragen der Stadtentwicklung einzufühlen und Vorschläge aus der Perspektive ihrer Lebensgewohnheiten und Wünsche zu entwickeln,
  • den Stadtplanern und Entscheidungsträgern der Stadt den Blick zu öffnen für die Sicht der Kinder und Jugendlichen, die die Stadt als nächste Generation bewohnen werden,
  • den Bürgern und Entscheidungsträgern der Stadt Anstöße für Initiativen zu geben. ..."

Veröffentlichung in DAB, Deutsches Architektenblatt

PDF