Projekt Beschreibung

Plankton City — ein EU- gefördertes Partizipationsprojekt in Wismar

Pha­se 1:  Stadt­rund­gän­ge mit Jugend­li­chen zu ihren Orten in Wismar

Pha­se 2: Work­shops zu Foto­gra­phie, Archi­tek­tur, Stadt­pla­nung und Grafik

Pha­se 3: Der Stadt­plan ent­steht … (Fotos: Iris vom Stein)

Was Par­ti­zi­pa­ti­ons­pro­jekt über 1 Jahr mit ver­schie­de­nen Work­shops und dem Ziel: WISMAR- Stadt­plan von Jugend­li­chen für Jugendliche
Teil­neh­mer Schüler/innen Klas­sen­stu­fe 7–13
Wo+Wann Wismar/ Treff­punkt Alt­stadt, 2005/06
Orga­ni­sa­ti­on Mar­ti­na Nad­an­sky, Urban Con­ra­di, Kat­rin Fren­kel, Iris vom Stein
För­de­rung  400. geför­der­tes Pro­jekt des Pro­gramms “Klein­pro­jek­te- Loka­les Han­deln für sozia­le Zwe­cke” aus dem Arbeits­markt- und Struk­tur­ent­wick­lungs­pro­gramm des Lan­des Meck­len­burg- Vor­pom­mern, das aus Mit­teln des Euro­päi­schen Sozi­al­fonds finan­ziert wir
Pro­jekt­team Mar­ti­na Nad­an­sky (Archi­tek­tin), Urban Con­ra­di (Sozio­lo­ge), Iris vom Stein (Foto­gra­fin, Gra­fik-Desi­gne­rin), Kat­rin Fren­kel (Sozi­al­päd­ago­gin), Logo/ Design: Sabi­ne Ihl, Luci­en­ne Fleischer

Projektbeschreibung

Plank­ton­Ci­ty ist ein par­ti­zi­pa­to­ri­sches Jugend­pro­jekt, bei dem Jugend­li­che zwi­schen ca. 14 und 19 Jah­ren selbst zu Akteu­ren und “Machern” einer eige­nen Jugend- Inter­net­sei­te sowie eines Jugend­stadt­plans von Wis­mar 2005/06 wur­den. Inhal­te, Lay­out und Kon­zep­ti­on wur­den in 4 fach­lich gelei­te­ten Work­shops sowie in regel­mä­ßi­gen Arbeits­tref­fen- jeweils diens­tags von 16–18 Uhr im Treff­punkt Alt­stadt — von den Jugend­li­chen selbst erarbeitet.

Hin­ter­grund des Pro­jek­tes ist der offen­sicht­li­che und von Jugend­li­chen selbst geäu­ßer­te Man­gel an jugend­ge­rech­ten Orten und Räu­men in der Stadt Wis­mar. Plank­ton­Ci­ty bie­tet ihnen die Mög­lich­keit, selbst zu gestal­ten, Per­spek­ti­ven zu schaf­fen, die Stadt zu ihrer Stadt zu machen. Alle vier Initia­to­ren haben gemäß Ihrer Berufs­rich­tung aus unter­schied­li­chen Blick­win­keln die­se Situa­ti­on erlebt und bereits mit Jugend­li­chen gear­beit. In Plank­ton­Ci­ty haben wir unse­re Erfah­rung zusam­men­ge­führt. Zum Pro­jekt­start wur­den in der Stadt Pla­ka­te aus­ge­hängt, dazu Fly­er­hef­te in Schu­len, Jugend­clubs u.a. ver­teilt. Eine Inter­net­sei­te www.plankton-city.de wur­de  geschal­tet. Hier fin­den sich alle aktu­el­len Ver­an­stal­tun­gen, die Vor­stel­lung der work­shops sowie dann spä­ter die bereits erar­bei­te­ten Ergebnisse.

Der ers­te work­shop fand am 21./22.10.05 statt. Unter dem Titel “warm up- Wis­mar abche­cken” haben Urban Con­ra­di und Kat­rin Fren­kel mit den Jugend­li­chen die Stadt erkun­det, kri­ti­sche, aber auch funk­tio­nie­ren­de Orte auf­ge­spürt, um dann anschlie­ßend einen Stadt­rund­gang von Jugend­li­chen für Jugend­li­che zu erar­bei­ten. Am 25.10.05 wur­de die­ser Stadt­rund­gang mit Gäs­ten aus Lud­wigs­lust- dem Stadt­ju­gend­pfle­ger von Lud­wigs­lust und 9 Jugend­li­chen- durchgeführt.

Presse

PDF
PDF
PDF
PDF